• Die ersten Schritte

Die ersten Schritte

Ein Moment der Entspannung

Die ersten Schritte sind eine Entspannung für beide. Der tägliche Spaziergang wird zu einer Routine, die sowohl Ihrem Baby als auch Ihnen selbst gut tut: Ihrem Baby, weil es sowohl angeregt als auch beruhigt wird, und Ihnen, weil Sie aus den vier Wänden herauskommen und etwas Abwechslung haben.

Auch wenn man Ihnen das Gegenteil gesagt hat: Laut Kinderärzten ist es nicht schädlich für das Baby, bereits ab den ersten Tagen nach der Heimkehr mit ihm draussen spazieren zu gehen.
Es gibt also keinen Grund dafür, warum das Baby seine ersten Lebenswochen eingesperrt im Haus verbringen sollte, ausser natürlich bei extrem kaltem oder heissem Wetter.

Vorteile des Spaziergangs

Die saubere Luft, die Ihr Baby einatmet, unterstützt die Entwicklung seines Immunsystems.

  • Der Kontakt mit der Sonne (natürlich niemals direkt) fördert die Synthese von Vitamin D, das wichtig für die Knochenbildung ist.

  • Durch die Schaukelbewegungen im Wagen wird Ihr Baby beruhigt.

  • Durch das Hinausgehen aus dem Haus bekommt Ihr Baby Seh- und Höranreize, weil es auf alles achtet, was es auf seinem Spaziergang sieht oder hört. Sie sollten daher den Spaziergang nicht nur als Schlafmethode einsetzen.

Damit Sie den Moment an der frischen Luft geniessen können, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Bei angenehmen Temperaturen können Sie mit dem Baby bis zu einer halben Stunde spazieren gehen. Andernfalls verkürzen Sie den Spaziergang.

  • Wählen Sie für den Spaziergang ruhige Zonen mit wenig Lärm und wenig Abgasen.

  • Der optimale Zeitpunkt dafür schwankt je nach Jahreszeit. Im Sommer sollten Sie am Spätnachmittag hinausgehen, wenn das Sonnenlicht nicht mehr so intensiv ist. Im Winter eignen sich die Temperaturen vormittags am besten für einen Spaziergang.

  • Vermeiden Sie, dass die Sonne in direkten Kontakt mit der empfindlichen Babyhaut kommt. Benutzen Sie Sonnenschutzvorrichtungen wie beispielsweise einen Sonnenschirm oder eine Haube für den Kinderwagen.

  • Suchen Sie keine geschlossenen Räume mit vielen Personen auf oder Räume, in denen geraucht wird.

  • Decken Sie Ihr Baby nicht zu sehr zu. Allgemein gilt sowohl für drinnen als auch draussen, dass Sie ihm ein Kleidungsstück mehr anziehen sollten, als Sie selbst tragen.

Top